Effizientes E-Learning für Schulen

Diagnose und Fördern hilft dabei, Lernlücken in der Schule zu erkennen und zielgerichtet zu schließen – mit einem intuitiven Dashboard und passendem Übungsmaterial.

Pandemiebedingt stehen Lehrkräfte vor der Herausforderung, Lernrückstände zu erfassen und individuelle Fördermaßnahmen durchzuführen – eine Unterstützung, die viele Schülerinnen und Schüler dringend und schnell benötigen. Der Cornelsen Verlag, renommierter Anbieter von Bildungsmedien, reagierte auf diesen Bedarf mit einem neuartigen Angebot. Dies entstand in Kooperation mit Duden Learnattack und uns als Digitalagentur.

Lernlücken zeitsparend schließen

Um möglichst rasch eine effiziente Anwendung zu launchen, erarbeiteten wir eine flexible System-Architektur als Basis und starteten mit einem Minimum Viable Product (MVP). Damit ging Cornelsen zunächst im Rahmen eines kostenlosen Angebotes an den Markt, das erst im nächsten Schritt in ein Lizenzmodell umgewandelt wurde.

Von Projektbeginn an war klar, dass die E-Learning-Lösung für Lehrkräfte und Lernende hohe regulatorische Anforderungen bezüglich Datensparsamkeit erfüllen sollte. So wenige Registrierungen wie möglich sollten notwendig und die Sichtbarkeit der Daten streng begrenzt sein.

agile Entwicklung für den kurzfristigen Einsatz

Wie bereits Duden Learnattack, ebenfalls von der Unternehmensgruppe Cornelsen betrieben, setzten wir Diagnose und Fördern auf Basis des Open-Source-Frameworks Drupal um. Als E-Learning-Software für die interaktiven Übungen dient auch hier H5P.

Die Anwendung ist für die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik in den Klassenstufen 5 bis 10 konzipiert und steht für alle aktuellen Browser und Betriebssysteme für Tablet und Desktop-Rechner zur Verfügung. Diagnose und Fördern kann überall genutzt werden, wo es eine Internetverbindung gibt.

Bei geringem Zeitaufwand ermöglicht Diagnose und Fördern eine individuelle Lernstandsanalyse und Unterstützung. Die Lehrkraft hat via Dashboard jederzeit den Überblick über den Stand der Schülerinnen und Schüler, ihren Lernfortschritt und die anstehenden Aufgaben. Für die Nutzung von Diagnose und Fördern legt lediglich die Lehrkraft einen Account an, die Lernenden müssen sich nicht registrieren.

Wertvoller Service bei geringem Redaktionsaufwand

Direkt nach einer Lernstandserhebung wird das Ergebnis den Lehrenden und Schüler*innen automatisch mitgeteilt, und das System empfiehlt passende Übungsmaterialien. Für individuelle Trainings stehen 30.000 lehrwerkunabhängige Lernvideos und Übungsaufgaben sowie Klassenarbeiten und ein Lexikon zum selbstständigen Lernen bereit. Per Lizenz kann darüber hinaus Material mit direktem Bezug zu den offiziellen Lehrwerken hinzugebucht werden.

Für das Content Management von Diagnose und Fördern fallen trotz der umfangreichen Inhalte keine zusätzlichen Arbeitsschritte in der Cornelsen-Redaktion an. Der zentral aufbereitete Content wird in das Live-System importiert, sodass er grundsätzlich nur einmal bearbeitet werden muss.

Cornelsen bietet die E-Learning-Plattform als passgenaues Tool zum Beheben von Lernrückständen in verschiedenen Abo-Modellen an. Dabei erschließt der Verlag sein bewährtes Lehrmaterial für die individuelle Unterstützung von Schülerinnen und Schülern.

Unsere Arbeit an Cornelsen Diagnose und Fördern war zeitlich sehr herausfordernd und inhaltlich anspruchsvoll. Mit UEBERBIT hatten wir den richtigen Partner an unserer Seite, um dieses komplexe Projekt zügig umsetzen zu können. Dabei war in allen Projektstufen die professionelle Unterstützung gewährleistet, die wesentlich zum Projekterfolg beigetragen hat.
Björn Hoffmann
Björn Hoffmann
Managing Director
Duden Learnattack
Lösung
Lernplattform mit Analyse-Dashboard
Content Management
zentrale Inhaltsverwaltung
Systeme
Drupal, H5P
Weitere Beiträge //