Tabea Lutz, DHBW-Studentin 21.09.2018

Big Player neben Startups auf der DMEXCO 2018

DMEXCO 2018

Unter dem diesjährigen Motto „Take C.A.R.E. – Curiosity – Action – Responsibility – Experience“ fand am 12. und 13. September die zehnte  DMEXCO  statt. Insgesamt rund 41.000 Fachbesucher informierten sich auf der größten Fachmesse für digitales Marketing und tauschten sich aus. Wie in den Jahren zuvor war sie unterteilt in Expo und Conference. Während bei der Expo ca. 1.000 Austeller vertreten waren, konnte man sich im Bereich Conference Beiträge zu unterschiedlichen Themen von mehr als 550 Speakern anhören.

Als duale Studentin bei UEBERBIT reiste ich zum ersten Mal zur DMEXCO – begleitet von meinem Kollegen Nils Landmann aus dem Bereich Marketing und Konzeption bei UEBERBIT. Der erste Eindruck dieser Messe ist überwältigend: In fünf Hallen befanden sich unzählige Messestände, sechs Stages für Speaker, Seminarräume und Essensstände. An den Messeständen waren wieder viele Big Player vertreten, im Start-up Village konnten sich aber auch die Neueinsteiger aus Marketing, Media und Technik platzieren, um mit anderen ins Gespräch zu kommen. Die Anzahl der Besucher machte sich besonders um die Mittagszeit bemerkbar. So war an vielen Schlangen vor den Imbissständen von ganz hinten nicht zu erkennen, an welchem Stand man sich gerade anstellte.

Thematisch fiel auf, dass die meisten Unternehmen sich sehr intensiv mit der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beschäftigt haben. Darauf wurde nicht nur in vielen Vorträgen Bezug genommen, auch an den Messeständen hatte man das Gefühl, dass hier viel Zeit investiert wurde.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) veröffentlichte in seinem Trendmonitor wieder Zahlen und Trends in Bezug auf die digitale Werbung, und auch das Thema KI wurde ausführlich diskutiert und beleuchtet.

Meinem Kollegen Nils fiel auf, dass Player im Segment Managementberatung, wie Accenture Group oder Deloitte Digital, mit eigenen Ständen vertreten waren. Auch für sie gewinnt das Thema digitale Transformation natürlicherweise immer mehr an Bedeutung. Beeindruckend fand er außerdem den Auftritt von Martin Wezowski. Der Chief Designer & Futurist von SAP verneinte die Frage, ob bald Business Models von Maschinen entwickelt werden. Für ihn haben Maschinen noch lange keine eigene Vorstellungskraft, was bei innovativen Business Models aber entscheidend ist.

Alles in allem war es ein interessanter Tag für mich und auch für meinen Kollegen. Wir erfuhren viel über einige neue Themen und die allgemeine Richtung, die Unternehmen beim Thema digitales Marketing einschlagen. UEBERBIT wird voraussichtlich auch nächstes Jahr wieder auf der DMEXCO anzutreffen sein.